Now shipping from the US! Faster and more efficient shipping. Continue to https://www.wundersocks.us.

Close

Top 6 Ursachen für immer kalte Füße und nützliche Tipps

Top 6 Ursachen für immer kalte Füße und nützliche Tipps

Immer kalte Füße sind für manche Menschen eine schier unaufhörliche Plage, eine Dauerlast die sie durch den Herbst, die Wintersaison und auch noch bis in den Frühling hinein verfolgt:  Kalte Füße am Sofa, kalte Füße im Büro, kalte Füße beim Spaziergang, kalte Füße im Auto, kalte Füße beim Sport – immer kalte Füße.

Eisig kalte Füße sind kein wünschenswerter Dauerbegleiter und alles andere als ein Spaß, denn sie vermiesen den Betroffenen so ziemlich alles. Außerdem zählen sie in dieser Jahreszeit zu den Hauptursachen für Erkältungen. Zeit, den unerwünschten Weggenossen den Kampf anzusagen!

Warum immer kalte Füße? Top 6 Ursachen

Gerade in der Herbstsaison kann es ganz schön herausfordernd sein, seinen Alltag zu bewältigen. Der Sommer ist vorbei, der Jahresurlaub so gut wie aufgebraucht. Jetzt heißt es, Ohren steif halten und gut durch den Jahreswechsel kommen. Der Herbst hat aber auch sehr viel Schönes zu bieten: Die Natur ist in ein goldenes Licht getaucht, die Menschen zieht es trotz Kälte hinaus in die bunte Vielfalt.

Was das Herbstprogramm draußen in der Natur sowie im kuscheligen Zuhause ganz schön trüben kann, sind immer kalte Füße. Um diese Saison zur Abwechslung mit immer warmen Füßen zu erleben, sollten wir zuerst einmal abklären, was denn überhaupt die Hauptursachen für immer kalte Füße sind.

1. Kälte von außen

Mit den sinkenden Außentemperaturen nimmt auch unsere Körpertemperatur ab. Bei Kälte ist unser Körper darauf programmiert, in erster Linie unsere Organe und unser Gehirn zu schützen. Kann der Körper also nicht mehr genügend Wärme für den gesamten Körper produzieren, so versucht er bei Kälte die Körpermitte warmzuhalten. Dort befinden sich die lebenswichtigen Organe. Deshalb kühlen als erstes unsere Hände und Füße ab. Die Blutgefäße verengen sich und können deshalb nur noch in reduzierter Form mit Blut versorgt werden. Aus diesem Grund bekommen wir kalte Hände und Füße, bevor wir am ganzen Körper frieren.

2. Reduzierte Durchblutung

Immer kalte Füße sind fast immer ein Indiz dafür, dass die Durchblutung des Körpers nicht ganz einwandfrei funktioniert. Bei einem zu niedrigen Blutdruck beispielsweise oder bei Bewegungsmangel kann das Blut nicht frei durch Ihren Körper und Ihre Füße zirkulieren. Auch Bluthochdruck kann ein Grund für eine verminderte Durchblutung sein.

Darüber hinaus existiert eine ganze Reihe von Erkrankungen, die mit einer reduzierten Durchblutung verbunden sind: Dazu zählen beispielsweise Herzerkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, das Restless Legs Syndrom und Raynaud Syndrom, Essstörungen, Diabetes, Stress, Depressionen, aber auch die Einnahme von gewissen Medikamenten.

3. Geringe Körper- und Muskelmasse

Menschen mit einer geringeren Körper- und Muskelmasse frieren schneller. Das liegt daran, dass der Körper zur Produktion von Wärme auf Körper- und Muskelmasse angewiesen ist. Sie sind quasi die Motoren für die Wärmeproduktion. Frauen haben durchschnittlich zwischen 8 und 10% weniger Muskelanteil als Männer. Hinzu kommt, dass Frauen wie Männer ab dreißig bis vierzig Jahren Muskelanteile verlieren. Aus diesen Gründen frieren Frauen oft schneller als Männer und ältere Menschen leichter. Diese Gruppen haben auch deutlich öfter mit dem Problem immer kalte Füße zu kämpfen.

4. Zu wenig Flüssigkeit

Was die meisten nicht wissen ist: Sie frieren leichter, wenn Sie zu wenig trinken. Der Körper braucht nämlich ausreichend Flüssigkeit, damit das Blut nicht zu dick wird. Zu dickes Blut fließt nicht mehr ganz so gut und kann der Grund dafür sein, dass Sie immer kalte Füße haben. Insofern achten Sie  in der kalten Jahreszeit gut darauf, genügend Wasser oder Tee zu trinken.

5. Vitamin- und Nährstoffmangel

Ursächlich für immer kalte Füße kann ein Mangel an Vitamin D, Vitamin B, Eisen, Magnesium oder Kalium sein. Eine Blutuntersuchung kann Ihnen Aufschluss darüber geben, welche Vitamine oder Nährstoffe Ihrem Körper fehlen.

6. Falsche Kleidung

richtige Kleidung bei kalter Witterung, warme kleidung

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. So heißt es im Volksmund. Ganz so unrichtig ist diese Ansicht nicht. Falsche Kleidung ist sogar recht häufig ein Grund, warum es uns fröstelt und wir so leicht an den Füßen frieren.

· Zu enge Kleidung und Bünde

Ursächlich für eine verminderte Durchblutung des Körpers und immer kalte Füße ist sehr oft die Kleidungsauswahl. Kleidung, die zu eng sitzt, oder Bünde, die einschneiden, sind ein häufiger Grund dafür, dass wir frieren. Ganz oben auf der Liste solcher Kleidungsstücke stehen Socken mit einschneidenden Gummibünden. Ein zu enger Sockenbund hindert das Blut nämlich daran, frei zu zirkulieren. Die Folge: immer kalte Füße.

· Nasse Socken und Füße

Nasse Socken und Füße sind der denkbar schlechteste Zustand für immer kalte Füße, weil der Körper durch die Verdunstung Wärme abgibt und die Gefäße verengen. Die Nässe, die uns auf diese Weise zum Verhängnis wird, kann entweder von außen eindringen, aber auch eine Folge des falschen Kleidungsmaterials sein. Denn Socken aus dem falschen Material fördern in warmen Winterschuhen das Fußschwitzen, können die Nässe aber nicht wegleiten oder wärmen einfach nicht ausreichend.

· Falsches Kleidungs- und Sockenmaterial

Kleidung und Socken, die Sie bei Kälte nicht ausreichend wärmen können und kein Potenzial haben, Feuchtigkeit abzuleiten, fallen unter die Kategorie falsche Kleidung. Immer kalte Füße sind mit minderwertigen Socken grundsätzlich nicht in den Griff zu bekommen.

Aus diesen Gründen empfehlen wir Menschen, die immer kalte Füße haben, nach Möglichkeit Kleidung und Socken aus Merinowolle zu tragen.

Was tun gegen kalte Füße? Das ewige Frieren mit System beenden

#1 Ernähren Sie sich ausgewogen

richtige ernährung bei kaltem wetter, gesund essen im winter

Ratschläge zu einer ausgewogenen Ernährung sind manchmal wirklich überflüssig. Wir wissen ja alle, was wir essen sollten und was nicht. Dennoch ist der Weg zur Burgerbude ums Eck oft verlockend. Die Kunst, dem Körper die richtigen Vitamine und Nährstoffe zuzuführen, liegt in der täglichen Routine. Nehmen Sie sich kleine, aber effektive Umstellungen Ihrer Ernährung vor, bevor Sie zu große oder unrealistische Ziele verfolgen, die Sie so viel Zeit kosten, dass Sie sie sowieso wieder verwerfen.

Die Ernährung mit Vitaminen und Nährstoffen aufpeppen

Achten Sie beispielsweise darauf, dass Ihre Gemüsebeilage (Kalium) regelmäßig Pilze (Vitamin D), Erbsen (Vitamin B, Eisen), Tomaten (Vitamin B) , Grünkohl (Vitamin B), Avocado (Vitamin B), Brokkoli (Vitamin B, Magnesium), Spinat (Vitamin B), Bohnen (Eisen) oder Blumenkohl (Vitamin B) enthält. Über eine Portion Süßkartoffeln statt der gewohnten Kartoffeln als Beilage freut sich Ihr Vitamin D Haushalt. Greifen Sie beim wöchentlichen Großeinkauf zu Naturreis (Magnesium) und lassen Sie Ihr geliebtes Lachs- oder Käse Frühstück (Vitamin D) auch in der kalten Jahreszeit nicht ausfallen. Mit einem köstlichen Bio-Ei (Vitamin D) schmeckt das ausgedehnte Frühstück gleich nochmal besser.

Der Körper dankt Ihnen jede Verbesserung

Ein gemischter oder Feldsalat (Eisen, Folsäure)  zum Mittagessen wertet nicht nur Ihre Hauptspeise, sondern auch Ihre tägliche Vitaminzufuhr auf. Oder essen Sie mittags eine etwas kleinere Portion und füllen Sie den Kaloriendefizit mit einer Banane (Vitamin B, Kalium), mit einer Handvoll Nüssen (Eisen; Magnesium) oder auch Sonnenblumenkernen (Eisen, Magnesium) auf. Machen Sie Spaziergänge bei Sonnenlicht, um Ihre Vitamin D Versorgung in Schwung zu bringen. Mit solchen kleinen Anpassungen und Veränderungen können Sie so einiges erreichen. Ihr Körper wird Ihnen das jedenfalls danken.

#2 Machen Sie Ihre Socken Schublade zur Trickkiste gegen immer kalte Füße

Wundersocks Merinosocken, warme füße gegen erkältung

Die meisten Menschen sind in Besitz einer Sockenschublade. Für den Griff in die Lade bleibt meistens gar nicht viel Zeit. Farblich zum Outfit sollten sie passen und dick oder dünn genug sein für die Büroschuhe und die Jahreszeit.

Bestücken Sie Ihre Sockenschublade sinnvoll

Da die falschen Socken ein Hauptgrund für immer kalte Füße sind, sollte Ihre Sockenschublade im Kampf gegen kalte Füße Ihre volle Aufmerksamkeit haben. Ist diese überwiegend mit Socken ausgestattet, die kein Potenzial haben, mit Feuchtigkeit und Kälte umzugehen, so haben Sie keine Chance, immer kalte Füße in den Griff zu bekommen. Transformieren Sie die Sockenschublade vom Zentrum Ihres Gegners zum Zentrum Ihrer wichtigsten Helfer im Kampf gegen immer kalte Füße.

Socken aus Merinowolle sind die besten Helfer gegen kalte Füße

Merinosocken lifestyle, wundersocks Alp

Besorgen Sie sich Socken aus Merinowolle. Sie sind die beste Wahl gegen kalte Füße. Socken aus Merinowolle helfen Ihrem Körper dabei, die Körperwärme zu speichern. Feuchtigkeit von außen sowie im Schuh bremsen unsere Merino Socken aus, weil sie die Nässe sofort von Ihrer Haut wegleiten.

Neigen Sie in den dicken Winterschuhen oder -stiefeln zu Schweißfüßen, so transportieren die Merino Socken den Schweiß nicht nur ab. Sie sind auch von Natur aus antibakteriell. Das heißt, Bakterien halten sich nicht gern in der Umgebung von Merinowolle auf. Deshalb bannen Socken aus Merinowolle die Gefahr, dass sie aufgrund von feuchten Bedingungen im Schuh Fuß- oder Nagelpilz bekommen.

Eine Sockenschublade mit einem sinnvoll zusammengestellten Set aus Merino Socken ist die wirksamste Strategie gegen immer kalte Füße.

#3 Tragen Sie für Kälte und Feuchtigkeit geeignete Kleidung

Wundersocks Merinokleidung, Stirnband, Merinoschal

Tragen Sie grundsätzlich nur Kleidung auf der Haut, die Feuchtigkeit und Schweiß abtransportiert. Denn nur trockene Haut kann auch warm gehalten werden. Kleidung aus Merinowolle ist für Ihr einzigartiges Feuchtigkeitsmanagement bekannt und isoliert hervorragend gegen Kälte. Unser Wunderfit Sortiment besteht zu 100% aus Merinowolle, dem wirksamsten Mittel gegen Kälte und immer kalte Füße.

#4 Trinken Sie ausreichend

In der Früh – am besten noch vor der morgendlichen Tasse Kaffee oder Tee – ein großes Glas Wasser zu trinken, ist schon mal ein toller Anfang. Meistens vergessen wir tagsüber auf das Trinken. Auch hier hat die Redewendung “aus den Augen – aus dem Sinn”  seine Gültigkeit: Viele trinken nämlich deshalb zu wenig, weil kein Wasserglas oder keine Wasserflasche in sichtbarer Nähe ist.

Stellen Sie sich am besten ein schönes Glas Wasser oder eine ansprechende, mit Wasser gefüllte Glasflasche auf Ihren Schreibtisch. Ein paar Zitronen- oder Limettenscheiben, etwas Minze oder ein paar Beeren machen das simple Glas Wasser sehr schnell zu einem äußerst gesunden und alkoholfreien Drink. Auf diese Weise trinken Sie lieber und schaffen es mit höherer Wahrscheinlichkeit, auf die täglich empfohlenen 30 ml bis 40 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht zu kommen.

#5 Heizen Sie nicht zu viel und nicht zu wenig

Es gibt Menschen, die bei Kälte und besonders im Winter einen Hang dazu haben, in ihrem Zuhause Sauna artige Temperaturverhältnisse zu schaffen. Den Thermostat Ihres Heizkörpers bis zum Anschlag aufzudrehen, ist keine gute Idee – aus den ganz einfachen Gründen: Der Körper gewöhnt sich allmählich an die Hitze. Damit fördern Sie nicht nur eine hohe Lufttrockenheit, Sie  trainieren Ihren Körper auch darauf, schneller zu frieren. Die Folge: Sie haben immer kalte Füße im Freien, auf der Arbeit, im Auto, etc.

#6 Verwenden Sie wärmende Schuheinlagen

Wärmesohle, Thermosohle, Einlegesohle Winter

Sie haben trotz Ihrer warmen Schuhe immer kalte Füße? Zu Ihrem Business Outfit können Sie keine klobigen Winterschuhe tragen? Sie haben Schweißfüße und schwitzen in zu warmen Schuhen zu stark? Gefütterte und zu warme Schuhe sind keine Option für die langen Arbeitstage im Büro?

Da viele Menschen über immer kalte Füße klagen, haben wir nicht lange herumgefackelt und neben unseren wärmenden Merino Socken unsere Wärmesohle entwickelt. Die Wärmesohle ist eine der sinnvollsten und zielgenauesten Maßnahmen gegen immer kalte Füße. Sie isoliert Ihre Füße von unten gegen Kälte und hält kalte Luft von Ihren Füßen fern.

Die Wärmesohle ist ein Multitalent. Sie können sie in Ihre Freizeitschuhe, Winterschuhe und -stiefel, Büroschuhe oder auch Skischuhe einlegen. Leiden Sie unter dem Dauerproblem immer kalte Füße, so kombinieren Sie die Wärmesohle am besten mit unseren Temperaturwunder Socken aus Merinowolle. Diese Kombi ist eine Maßnahme, die auch bei Menschen greift, die sich wegen ihrer immer kalten Füße nicht mehr zu helfen wissen.

Holen Sie sich aus unserem Shop für die Herbst- und Wintersaison qualitativ hochwertige Kleidung und Socken aus Merinowolle. Unsere Socken aus Merinowolle haben aufgrund ihres einzigartigen Feuchtigkeitsmanagmenents und ihrer hohen Wärmeleistung das Potenzial, ihre Füße auch an besonders kalten Tagen warmzuhalten. Mit jedem einzelnen Paar Wundersocks kommen Sie Ihrem Wunsch nach einer kalten Saison mit immer warmen Füßen einen Schritt näher.

Das könnte Sie auch interessieren