Now shipping from the US! Faster and more efficient shipping. Continue to https://www.wundersocks.us.

Close

Bei Fußschmerzen sollten Sie diesen überraschenden Körperteil dehnen

Bei Fußschmerzen sollten Sie diesen überraschenden Körperteil dehnen

Ihre Füße arbeiten hart. Manchmal sind sie völlig überarbeitet und Sie merken es nicht. Sie haben ja selbst so viel zu tun. Sie haben Mühe Ihre eigene To-do-Liste abzuarbeiten. Der Gang zur Arbeit, Ihre legendären Sprints zum Bus, Ihre wöchentlichen Tanz- oder Lauftrainings, das nachhause Schleppen des Einkaufs fürs Wochenende oder das Fangspiel mit den Kindern im eigenen Garten sind Events, wahre Sportevents für unsere Füße. Eigentlich gibt es kaum etwas, das Ihre Füße nicht – im wahrsten Sinne des Wortes – belastet. Manchmal vergessen wir das. Könnten Ihre Füße zu Ihnen sprechen, würden Sie Ihnen vermutlich hie und da ein verzweifeltes „Vergiss-mein-nicht!“ zurufen.

Haben Fußschmerzen Bedeutung?

Ja, Fußschmerzen haben immer eine Bedeutung. Ihre kleinen Freunde regeln das mit der Gravitationskraft für Sie, sie sind der Grund für Ihre ungemeine Bodenständigkeit und sie meistern alles, was Sie so an Aktivitäten im Köcher haben, nahezu im Alleingang. Deshalb verdienen unsere Füße auch unsere volle Aufmerksamkeit sowie unseren Schutz vor Überbelastungen und vor Verletzungen. Um uns daran zu erinnern, senden sie uns immer wieder kleine Signale. Ein leises Pochen, sich ankündigende Schmerzen und Beengungen sind eindeutige Zeichen dafür, dass Sie auf Ihre Füße schauen und besser auf sie aufpassen sollten.

So abwechslungsreich und vielfältig Ihr Alltag, Ihre Socken und Schuhe sind, so vielfältig sind auch die möglichen Ursachen für Fußschmerzen. Schlecht sitzende Schuhe oder Socken, Wassereinlagerungen, Überlastungen, die falschen Schuhe oder Socken beim Sport – es ist nicht einfach die Schuldigen für Ihre Fußprobleme zu finden. Und auf einmal haben Sie es, das riesige Problem, das immer und überall präsent ist, Sie jede Minute verfolgt und nicht mehr von Ihnen ablässt: plötzliche Fußschmerzen. Fußschmerzen beim Gehen, Fußschmerzen beim Auftreten, Fußschmerzen ohne Auftreten, Fußschmerzen bei Tag oder bei Nacht.

Was tun bei Fußschmerzen?

Hängt diese schwarze Wolke einmal über Ihnen, dann macht Sie Ihnen täglich aufs Neue das Leben schwer. Schmerzen am Mittelfuß, Schmerzen an der Fußsohle, Fersensporn, Hallux Valgus & Co sind kein Spaß. Dennoch, es gibt Lichtblicke – einige Maßnahmen, die Ihnen wirklich helfen können.

Dehnen Sie Ihre Füße

Beim Dehnen Ihrer Füße lockern Sie Ihr Bindegewebe. Und Ihr Bindegewebe ist das, was Ihre Knochen und Ihre Gelenke zusammenhält. Solange Sie Ihr Bindegewebe flexibel und geschmeidig halten, verringert sich die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen, Entzündungen und Schmerzen drastisch.

Dehnen Sie Ihre WadenFüße dehnen

Ja, Sie haben richtig gelesen. Die Wadendehnung ist unheimlich wichtig bei Fußschmerzen. Sie lindert die Schmerzen aus einem ganz einfachen Grund: Die Wadendehnung verlängert Ihre Achillessehne sowie Ihre Plantarfaszie. Die Plantarfaszie befindet sich übrigens an der Unterseite Ihres Fußes und zieht sich von Ihrem Fersenbein bis zu Ihren Zehen. Sie stabilisiert Ihren Fuß und ist vergleichbar mit einem Stoßdämpfer, der Sie bei jedem Schritt etwas abfängt. Mit den folgenden Übungen dehnen Sie Ihre Waden:

Übung 1: Gehen auf Zehenspitzen und Fersen

Gehen Sie auf Ihren Zehenspitzen eine Strecke von in etwa 2 Metern eine Minute lang auf und ab. Dann lockern Sie Ihre Füße etwas und wiederholen den Vorgang – nur gehen Sie diesmal auf Ihren Fersen.

Übung 2: Wadendehnung im Sitzen

Setzen Sie sich auf den Boden. Ein Bein ist ausgestreckt, das andere ist angewinkelt. Greifen Sie mit Ihren Händen zu den Zehen des ausgestreckten Beins. Ziehen Sie die Zehen langsam und vorsichtig in Richtung Ihres Körpers. Diese Dehnung sollte in der Wade spürbar, aber nicht schmerzhaft sein. Halten Sie die Dehnung in etwa 15 Sekunden. Lockern Sie danach Ihr Bein und wiederholen Sie die Übung 5 bis 10 Mal. Dann wechseln Sie das Bein.

Übung 3: Wadendehnung im Sitzen mit Pinofit StretchbandStretchband

Die vorangehende Übung kann alternativ mit dem PINOFIT Stretchband durchgeführt werden. Legen Sie das Stretchband unterhalb der Zehen am Fußballen an. Ziehen Sie die Fußballen wieder vorsichtig und langsam zu Ihrem Körper. Halten Sie die Dehnung 15 Sekunden. Danach den Fuß kurz lockern und die Übung 5 bis 10 Mal wiederholen. Dann ist das andere Bein an der Reihe.

Übung 4: Ausfallschritt an der Wand

Lehnen Sie sich mit einem Ausfallschritt gegen die Wand. Das hintere Bein ist gestreckt. Drücken Sie die Ferse des ausgestreckten Beines langsam und vorsichtig gegen den Boden. Das vordere Bein bleibt dabei abgewinkelt. Halten Sie die Position in etwa zehn Sekunden. Auch bei dieser Übung sollte die Wade spürbar sein, jedoch nicht zu stark schmerzen. Lockern Sie Ihr Bein wieder und wiederholen diese Übung in etwa 5 bis 10 Mal. Dann wechseln Sie das Bein.

Wir empfehlen diese Dehnungsübungen auch vor dem Sport durchzuführen, um drohende Fußschmerzen von vornherein zu verhindern.

Massieren Sie Ihre Füße und WadenWildfüssler

An Ihrer Fußsohle ist Ihre Plantarfaszie, die Ihr Körpergewicht wie ein Stoßdämpfer abfängt. Eine entzündete Plantarfaszie kann vom Fersenbein bis zu den Grundgelenken der Zehen reichen. Vielleicht ist eine solche Entzündung die Ursache für Ihre Fußschmerzen.

Massieren Sie mit unserem Wildfüssler jeweils 10 Minuten am Morgen sowie am Abend Ihre Füße und Waden. Das lindert die Schmerzen und kann Fußschmerzen sogar heilen. Der Wildfüssler entspannt Ihre Muskulatur. Er regt das Bindegewebe an und aktiviert Ihre Gewebsschichten. Zudem fördert eine solche Massage Ihre Durchblutung und hält Ihr Bindegewebe elastisch und geschmeidig. Eine Massage mit dem Wildfüssler löst zudem Verklebungen und Verspannungen. Mit dem Wildfüssler reduzieren Sie Fußschmerzen merklich. Zur Massage der Achillessehne eignet sich übrigens der Wildfüssler Flex.

Verwenden Sie dämpfende Einlegesohlen

Wundersole

Wundersole

Ihre Fußschmerzen sind schmerzhaft, lästig und belastend. Dennoch müssen Sie Ihren Alltag bewältigen. Eine ganz entscheidende Maßnahme gegen Fußschmerzen ist die Verwendung der richtigen Einlegesohlen.

Wir von Wundersocks haben auf Basis unserer jahrzehntelangen Erfahrung eine Einlegesohle speziell gegen verschiedene Formen von Fußproblemen entwickelt. Die anatomische Form der Wundersole hilft gegen zahlreiche Arten von Fußschmerzen. Die seitliche Erhöhung stabilisiert Ihren Fuß. Das Fußbett stützt Ihr Fußgewölbe und schützt Ihre Plantarfaszie. Zudem stellt es sicher, dass Ihr Fuß nicht in eine unnatürliche Position gedrückt wird – eine Hauptursache für Fußschmerzen. Die Ausfalldämpfung der Wundersole  im Fersenbereich entlastet Ihre Ferse. Unseren Kundenberichten zufolge ist Wundersole in der Tat ein effektives Mittel gegen Fußschmerzen.

Tragen Sie Socken aus entzündungshemmendem Fasermaterial

Socken - Go

Socken aus Merinowolle

Die Merinowolle beinhaltet entzündungshemmende Stoffe. Deshalb wird sie  gegen Entzündungen sowie bei rheumatischen Erkrankungen getragen. Merinowolle lindert zudem Fußschmerzen und schützt Ihre Füße vor Druckstellen und Blasen – die Sie gerade bei Fußschmerzen am allerwenigsten gebrauchen können. Daher tragen Sie bei Fußschmerzen am besten Socken aus Merinowolle.

© Bildlizenzen von Shutterstock.com, Adobe, Pexel

Das könnte Sie auch interessieren