Allergisch gegen Wolle? – das ist eher unwahrscheinlich

Von Wundersocks • 01/05/2023

Allergisch gegen Wolle? Schafwolle ist eine nachwachsende und wertvolle Ressource. Sie wird seit in etwa 10.000 Jahren vom Menschen genutzt, um Wärme zu generieren. Das liegt vor allem an den thermischen Eigenschaften der Wolle.

Merinowolle hat beispielsweise die Eigenschaft, dass sie Wasserdampf im Faserinneren aufnehmen kann. An der Oberfläche ist sie jedoch wasserabweisend. Deshalb fühlt sich die Merinowolle nie richtig nass an. Zudem ist sie schnelltrocknend. Die mikroskopisch kleinen Luftspeicher in der Merinowolle speichern die Körperwärme und isolieren gegen Kälte von außen. Neben diesen thermischen Eigenschaften, die das Potenzial haben, den Menschen seit einigen tausend Jahren vor Kälte zu schützen, hat die Naturfaser noch zahlreiche andere Eigenschaften, die die natürliche Wolle auszeichnen.

Merinowolle kratzt nicht, sie ist schmutzabweisend und schützt vor UV-Strahlung. Die Merinowolle ist im Vergleich mit anderen Materialien äußerst elastisch und knittert kaum. Hinzu kommt, dass sie antibakterielle Wolle Gerüche neutralisiert und an die Luft abgibt, weshalb sie viel seltener gewaschen werden muss als beispielsweise Baumwolle. Deshalb fühlt man sich in Merino Kleidung auch bei körperlicher Anstrengung noch frisch. Das ist auch der Grund dafür, warum Merinowolle gern zur Anfertigung von körpernaher Kleidung verwendet und gerade im Outdoorbereich oft als Basisschicht getragen wird. Dass wir für die Anfertigung unserer Merino Kleidung einen superfeine Merinowolle verwenden, erklärt den ausnehmend feinen, weichen und hohen Tragekomfort unserer Merino Socken und Merino Funktionskleidung.

Bin ich allergisch gegen Wolle?

Viele Kund:innen, die unser Geschäft betreten, stellen sich zunächst die große Grundsatzfrage, ob sie allergisch gegen Wolle sind oder nicht. Fakt ist, die Chancen, dass du gegen Wolle oder das in ihr enthaltene natürliche Wollfett Lanolin allergisch bist, sind sehr gering. Vielmehr stellt sich die Frage, welche Wolle für die Anfertigung der Merino Kleidung oder Socken verwendet wurde, und welche Stoffe dem Material zugesetzt wurden.

Unsere Merino Kleidung besteht 100 % organischer Wolle. Mit der Verwendung der natürlichen Merinowolle verfolgen wir das Ziel, dein Wohlbefinden und deine Gesundheit zu verbessern, indem wir keine schädlichen Chemikalien zufügen. Deshalb produzieren wir auch nicht mit einem synthetischen Material, sondern mit dem aus unserer Sicht gesundheitsförderndsten und gleichzeitig natürlichsten Material. Darüber hinaus ist unsere Mulesing freie Merino Wolle ökologisch abbaubar und belastet die Umwelt deutlich weniger als beispielsweise Baumwolle. Bei der Frage, ob man allergisch gegen Wolle sein könnte, liefern einige Studien aufschlussreiche Antworten.

Wolle ist nicht gleich Wolle

Einige wissenschaftliche Studien kommen zu den Ergebnissen, dass Wolle kein Allergen ist. Jetzt könnte man behaupten, das ist aus Konsument:innensicht schwer zu prüfen. Bei der Vermutung allergisch gegen Wolle zu sein, sollte den Studienergebnissen zufolge in erster Linie Folgendes hinterfragt werden:

Welche Substanzen wurden der Wolle zugesetzt?

In einer Studie aus dem Jahr 2019 mit dem Titel Textile Contact Dermatitis: How Fabrics Can Induce Dermatitis bestätigen Wissenschaftler:innen, dass es oft schwierig ist, die Ursachen für Allergien zu  diagnostizieren. Allerdings konnte in dieser Studie bestätigt werden, dass es häufig nicht die Textilfaser an sich ist, die einen Erreger darstellt, sondern das sind in vielen Fällen Substanzen, die dem Material beigemischt werden. Diese werden dem Material zugefügt, um der Wolle bestimmte Qualitäten oder Eigenschaften zu verleihen. So konnte beispielsweise verifiziert werden, dass dabei Textil Farbmischungen nicht selten eine Rolle spielen und Allergien oder Hautreizungen auslösen können.

Dieser Studie zufolge reagieren die Menschen oft nicht auf die Wolle selbst, sondern auf die Zusätze, womit die Wolle chemisch behandelt wurde – um sie zu bleichen, zu färben, sie vor Milben zu schützen oder ihr andere Eigenschaften zu verleihen. Dabei kann es sich beispielsweise um Fungizide, Herbizide oder andere Stoffe handeln, die der Haut und somit der Gesundheit schaden könnten. Gerade Kinder reagieren auf solche Schadstoffe sehr häufig allergisch. Insofern ist immer genau zu prüfen, womit die Wolle versetzt wurde, wenn die Vermutung besteht, allergisch gegen Wolle zu sein.

ACHTUNG: Bei der Abklärung, ob du tatsächlich allergisch gegen Wolle bist, kann ein Allergietest Abhilfe schaffen.

Warum spielt der Faserdurchmesser eine Rolle?

Der kratzige Wollpullover aus der Kindheit ruft unangenehme Erinnerungen ins Gedächtnis. War das nicht zum aus der Haut Fahren? Die juckende, zerkratzte und gerötete Haut von damals – legt die Vermutung nahe, dass du allergisch gegen Wolle sein könntest. Warum sollst du sonst keinen Wollpullover tragen können, ohne dass er juckt und kratzt? Die Wahrheit ist, dass du mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht allergisch gegen Wolle bist, sondern deine Haut auf den dicken Faserdurchmesser von herkömmlicher Wolle reagiert.

Was ist superfeine Merinowolle?

Die Bezeichnung „superfein“ in Zusammenhang mit Merino Garnen ist keine Erfindung von uns, sondern die richtige Bezeichnung bei einem Faserdurchmesser von bis zu 17 Mikron. Besonders angenehm auf der Haut wird ein Faserdurchmesser bis zu in etwa 24 Mikron empfunden. Unsere Kleidung aus Merinowolle wird mit einem Faserdurchmesser von 16 Mikron angefertigt. Das erklärt auch, warum Kund:innen immer wieder sagen, unsere Kleidung fühle sich fast so auf der Haut an wie Watte.

Die Merino Faser ist sanft und biegsam

Merinokleidung gegen Hautprobleme, Entzündungshemmende Wolle, warme Jacke aus Wolle, Merinowolle für Bekleidung, Sport und Freizeit Merino antiallergen, Wollallergie

Superfeine Merino Wolle fühlt sich so sanft an, weil das Garn äußerst biegsam ist, viel biegsamer als herkömmliche Wollgarne. Dieses Prinzip lässt sich mit einer herkömmlichen Bürste vergleichen. Wenn du eine handelsübliche Schuhbürste oder Zahnbürste von oben an den Borstenenden berührst, fühlt sich das kratzig an, die Borsten stechen in die Haut und verursachen Hautirritationen. Biegst du allerdings die Borsten zur Seite, und greifst seitlich auf die Borsten, so ist von dem Kratzen und Stechen nichts mehr zu spüren. Genauso verhält sich das superfeine und biegsame Merino Garn in deiner Merino Kleidung.

Bei der Vermutung, dass man allergisch gegen Wolle sein könnte, reagiert die Haut oft nicht auf das Material, sondern auf den dicken Faserdurchmesser der Wolle. Zu diesem Ergebnis kommt auch eine internationale Studie mit dem Titel Debunking the Myth of Wool Allergy, die sich ebenfalls mit der Frage befasst hat, ob Wolle ein Allergen ist oder nicht. Die Wissenschaftler:innen bestätigen, dass die unerwünschten Reaktionen auf der Haut sehr oft vom Fasertyp, aber nicht vom Material abhängen. So können grobfaserige Baumwolle oder grobe Kunstfasern aus Acryl oder Nylon genauso Hautreizungen verursachen wie eine grobfaserige Wolle. Das muss also nicht zwingend heißen, dass man allergisch gegen Wolle ist.

Was nützt das in der Merinowolle enthaltene Lanolin?

Die Forscher:innen gehen sogar noch einen Schritt weiter, indem sie feststellen, dass das Tragen von superfeiner Merinowolle sowohl für Menschen mit optimaler Hautgesundheit wie auch für Menschen, die an anhaltenden Hautreizungen, unter Ekzemen bzw. Neurodermitis leiden, von Vorteil sein kann. Einige Studienteilnehmer:innen empfanden das Tragen von Merinowolle als Haut beruhigend. Das kann zum einen auf die Superfeinheit des Garns und zum anderen darauf zurückgeführt werden, dass die natürliche Wolle die Haut mit Feuchtigkeit versorgt.

Viele Menschen leiden im Winter an trockener Haut, Menschen mit Ekzemen ganz besonders. Durch diese starke Hauttrockenheit wird die Haut oft rissig, gerötet und juckt. Ekzeme sind entzündlich. Kleidung aus Merinowolle liegt nicht nur ausnehmend sanft und verträglich auf der Haut, sie gilt auch als entzündungshemmend und versorgt die Haut mit dem natürlichen Fettspender Lanolin.

Lanolin ist eine wahre Wohltat für rissige und trockene Haut, die gerade im Winter ein großes Thema ist. Das Wollfett gleicht dem Talg, das vom menschlichen Körper im Winter nur in reduzierter Form produziert wird. Es hilft dem Körper einen natürlichen Schutzfilm zu bilden. Lanolin unterstützt deine Hautflora und macht deine Haut elastischer. Bereits rissige oder irritierte Haut wird durch das Lanolin geschmeidiger und beruhigt sie. Deshalb wird Lanolin oft für die Herstellung von Hautpflegemitteln, Lippenbalsam oder Salben verwendet.

ACHTUNG: Eine Lanolin Unverträglichkeit kann bestehen, ist jedoch laut Studienergebnis selten.

Merinowolle im Vergleich mit herkömmlicher Wolle

gesunde Haut mit Merinowolle, Merinoschafe, feine Merino Wollfasern, Merinokleidung, Socken aus Merinowolle, temperaturausgleich,

– Die Faser der Merinowolle ist um einiges weicher und biegsamer als herkömmliche Wolle. Je hochwertiger die Merinowolle und feiner das Merino Garn, desto sanfter und weicher fühlt sie sich die Kleidung aus Merinowolle auf der Haut an.

– Die Merinowolle hat aufgrund ihrer gekräuselten Struktur kleine Luftdepots, die effektiver vor Kälte schützen.

– Ein herkömmliches Wollgarn hat einen Faserdurchmesser von 17 bis 40 Mikron oder mehr. Merinowolle ist mit einem Faserdurchmesser von durchwegs unter 24 Mikron besonders fein. Wir verwenden superfeine Merinowolle mit einem Faserdurchmesser von 16 Mikron. Deshalb kratzt und juckt unsere Kleidung aus Merinowolle nicht auf der Haut.

Mach die Probe aufs Exempel. Besuche eine Wundersocks Filiale in deiner Nähe und überzeuge dich selbst von der ausgesprochenen Feinheit und Weichheit unserer Kleidung und Socken aus Merinowolle. Überraschungseffekt garantiert!

    0
    Warenkorb
      Gutschein anwenden
      DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner