Now shipping from the US! Faster and more efficient shipping. Continue to https://www.wundersocks.us.

Close

Blasen an den Füßen und 1 Ursache, die Sie vermutlich nicht kennen

Blasen an den Füßen und 1 Ursache, die Sie vermutlich nicht kennen

Blasen an den Füßen: Sie kommen immer zur falschen Zeit am falschen Ort. Am liebsten dann, wenn man noch etliche Kilometer Fußmarsch vor sich hat. Oder auch dann, wenn man morgens mit Verspätung zur Arbeit hetzt. Sie wissen: Das wird ein katastrophaler Tag. Jede einzelne Minute wird zur Qual, weil jeder Schritt in einen brennenden Schmerz münden wird. Sind sie einmal da, so sind sie ungeheuerlich hartnäckig. Blasen an den Füßen kommen sehr plötzlich. Sie bleiben tagelang und übernehmen das Ruder Ihres persönlichen Wohlbefindens. Das muss aber nicht sein. Sie können das verhindern.

Warum bekommt man Blasen an den Füßen?

Blasen an den Füßen durch Reibung im Schuh

Blasen an den Füßen sind die Folge einer ständigen und starken Reibung. Sie kennen dieses Phänomen vermutlich vom Tragen neuer Schuhe, von Schuhen aus einem unflexiblen Obermaterial oder einer harten Fersenkappe.  Reibung entsteht auch in zu großen oder zu weiten Schuhen, weil die Schuhe bei jedem Schritt von Ihrer Ferse rutschen und ihr Füße dabei gegen die Fersenkappe reiben. Vermehrte Reibung ist übrigens auch eine Folge von zu großen oder zu kleinen Socken.

Durch diese Reibung werden die äußeren Hautschichten sukzessive abgenutzt. Der Körper reagiert. Er möchte diese Hautstelle schützen und bildet eine Blase. Eine Blase ist nichts anderes als ein mit Flüssigkeit befüllter Polster. Der Haken daran ist: Sobald auf die Blase wieder Druck oder Reibung ausgeübt wird, haben Sie Schmerzen. Die Blase drückt nämlich auf Ihre darunter liegenden schmerzempfindlichen Nerven.

Unbekannter Grund für Blasen an den Füßen: falsche Socken

Blase, ohne Meribi Socken

Sie tragen das perfekte Schuhwerk und bekommen trotzdem seit neuestem ständig Blasen an den Füßen? Wer sind nun wirklich die Schuldtragenden? Sind es doch die teuren Schuhe, die plötzlich ausgedient haben? Ist es das Wetter? Ist es die zu enge oder zu weite Schnürung? Ist es eine Kombination aus diesen Faktoren? Das alles könnte sein. Viel wahrscheinlicher ist jedoch: Es könnte sich jemand zwischen Ihre Füße und Ihr Schuhwerk gedrängt haben, der es ganz und gar nicht gut mit Ihnen meint – die falschen Socken.

Feuchtigkeit ist ein Hauptgrund für die Entstehung von Blasen. Feuchtigkeit im Schuh und somit an Ihren Füßen kann aus dreierlei Gründen entstehen: Sie tragen atmungsinaktives Schuhwerk, das Wetter ist feucht oder Sie schwitzen an den Füßen. Da sich an Ihren Fußsohlen mit Abstand die meisten Schweißdrüsen befinden, ist eine gewisse Menge an Schweißbildung im Schuh völlig normal. Feuchte Socken reiben jedoch mit einer weitaus höheren Intensität gegen Ihre Fußhaut als trockene Socken. Eine logische Konsequenz dessen – es bilden sich Blasen an den Füßen.

Was hilft gegen Blasen an den Füßen?

Der Dreh- und Angelpunkt für einen angemessenen Umgang mit dieser Feuchtigkeit liegt in Ihren Socken. Ihre Socken sind es nämlich, die den direkten Hautkontakt mit Ihnen haben. Sie sind die Schnittstelle zwischen Ihren Schuhen und Ihren Füßen. Daher müssen Ihre Socken mit Feuchtigkeit umgehen können, um Blasen an den Füßen zu verhindern.

Tragen Sie keine Baumwollsocken

Sie möchten Ihre Füße auf der Arbeit, in Ihrer Freizeit und beim Sport blasenfrei halten? Dann sind Baumwollsocken eine denkbar schlechte Idee. Baumwollsocken sind nämlich eine Hauptursache für Blasen an den Füßen. Baumwollsocken nehmen zwar etwas Feuchtigkeit auf, allerdings nur in einem begrenzten Ausmaß. Die Socken bleiben zudem lange nass. Und nasse Socken auf der Fußhaut sind geradezu ein Garant für die Blasenbildung.

Tragen Sie Socken aus Merinowolle

Lifestyle Merinosocken gegen Blasen

Wie Sie sehen, lässt sich Feuchtigkeit im Schuh nicht immer vermeiden. Vielleicht ist Ihr Schuhwerk zwar von wasserdichtem Material, dafür aber nicht sonderlich atmungsaktiv. Oder Sie haben Schuhe aus einem luftdurchlässigen Material, die wiederum Feuchtigkeit von außen eindringen lassen. Fakt ist, die Schweißdrüsen an Ihren Füßen sind vorhanden und übernehmen wichtige Funktionen, die sich nicht so einfach abschalten lassen – ob Sie nun zu Schweißfüßen neigen oder nicht.

Merinowolle ist die leistungsfähigste Faser im Umgang mit Feuchtigkeit. Zudem minimiert die ausgesprochen weiche und feine Merinowolle Druck und Reibung – ganz unabhängig davon, ob Feuchtigkeit im Schuh entstanden ist oder nicht. Socken aus Merinowolle bieten die folgenden Vorteile:

Socken aus Merinowolle

– absorbieren Schweiß und Feuchtigkeit. Sie leiten die von der Haut absorbierte Feuchtigkeit ins Faserinnere, wo sie rasch trocknet.

– regulieren Ihre Körpertemperatur, indem sie Sie bei Hitze kühlen und Sie bei Kälte wärmen.

– liegen flexibel auf Ihrer Haut auf und behalten ihre Form. Sie knittern nicht und schlagen keine Falten, die eine häufige Ursache für Blasen an den Füßen sind.

– sind in ihrer unglaublichen Feinheit und Weichheit nicht zu toppen. Diese Eigenschaften sorgen für den höchsten Tragekomfort und minimieren Reibung.

Blasenfrei mit Wundersocks

Alp plus, Merinosocken zum Wandern, Langlaufen

Wundersocks sind Socken aus Merinowolle mit einem perfekten Feuchtigkeitsmanagement. Sie schützen Ihre Füße bei all den täglichen Herausforderungen im Alltag sowie beim Sport. Wundersocks sind ultrafein. Unsere Merino Socken ohne Gummi und ohne Naht verhindern Druckstellen und bieten absoluten Tragekomfort. Dennoch sind sie strapazierfähig. Wundersocks, die Socken aus Merinowolle, absorbieren Schweiß und Feuchtigkeit. Die ultraweiche und extrafeine Merino Faser ist nicht nur antibakteriell, sondern reduziert auch Reibung. Die Socken kratzen nicht und bleiben dort, wo sie hingehören. Sie verrutschen an keine Stelle.

Unsere Wundersocks bewältigen die täglichen Herausforderungen mit links. Mit den Socken aus Merinowolle bleiben Sie immer blasenfrei.

© Bildlizenzen von Shutterstock.com, Adobe, Pexel

Das könnte Sie auch interessieren